Görlitz

Prof. Dr. Dietmar Görlitz
Zentrum Technik und Gesellschaft, TU Berlin

Enzianstraße 2
12203 Berlin
Tel: 030 / 8318035
Mail: dietgoerlitz@web.de


Am 4.7.1937 als Sohn des Juristen Paul Görlitz und seiner Ehefrau Charlotte in Preußisch Eylau/Ostpreußen geboren, nach mehrfachem Schulwechel Schulbesuch und Abitur in Bremen, danach Praktika in der Wirtschaft, Vorbereitung Volkswirtschaftsstudium in Mannheim, Wechsel auf Medizin und Psychologie an der Universität Heidelberg, Mitarbeit am dortigen Psychologischen Institut (Rudert, Kirchhoff, Pongratz, für Nebenfach Philosophie Löwith und Gadamer), Diplom Psychologie 1962, danach als Diplom-Psychologe an der Erziehungsberatungsstellen der Stadt Ludwigshafen/Rhein und des Psychologischen Instituts der Universität Heidelberg tätig. Seit 1963 verheiratet mit Brigitte Frey aus Eberbach am Neckar, zwei Kinder (als Jurist und als Ärztin tätig).

Ab 1963 Mitarbeit am Psychologischen Institut der Technischen Universität Berlin, fachlich für Allgemeine und Kommunikations-(Ausdrucks-)psychologie, 1970 Promotion an der dortigen Philosophischen Fakultät, Beteiligung am Aufbau einer Klinischen Abteilung am selben Institut, über eine Assistenzprofessur 1971 an der TUB ergänzender Wechsel auf Sozialpsychologie, ab 1973 freigestellt für Forschungsarbeiten an der Universität Heidelberg, dann an der University of California, Los Angeles, Ruf auf eine Professur für Entwicklungspsychologie an der Technischen Universität Berlin, 1975 Rufannahme und Tätigkeit seitdem dort, im Herbst 2002 Versetzung in den Ruhestand als Universitätsprofessor. 1985 Habilitation an der Freien Universität Berlin für Kulturpsychologie aus Sozial- und Entwicklungspsychologie (Kommission Rülcker, Rauh, H.Heckhausen, Paul B.Baltes), seitdem parallel Lehrtätigkeit dort, bis auf weiteres.

Derzeit anwendungsorientiert beim Aufbau eines Generationenkollegs als institutioneller Rahmen für Generationsforschung im handwerklich-beruflichen Bereich tätig, ein von nexus mit dem ZTG der TUB und der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks gefördertes Projekt, betreut von nexus und dem Zentrum Technik und Gesellschaft der TUB.

[ zurück zur Übersicht ]